Montag, 20. März 2017

Lieber einen Hund aus einem Tierheim...

Wenn man so in Hundegruppen in den Sozialen Medien manche Kommentare und Threads bzw. auch Betitelungen liest fragt man sich ernsthaft, ob die über eigentlich über Hunde "reden" oder von leblosen Dingen.

Allein der Begriff "Vermehrer" für einen Halter/Züchter klingt so, als wären die Hunde Gebährmaschinen... mal davon abgesehen, dass ich mich persönlich gegen ein Tier von einem Züchter entscheiden würde, gibt es in unseren Tierheimen und Pflegestellen zig Hunde, die nicht selten Schicksale hinter sich haben und sich nach einem tollen zuhause sehnen. Manche sind auch gesundheitlich angeschlagen und ich fand eine Szene sehr rührend und zeigt für mich auch, dass dies wirkliche Tierfreunde sind: Ein Ehepaar (ca. in den 50igern) holte aus dem Tierheim Solingen einen alten (14 o. 15jährigen) dominaten Kater, obgleich im Tierheim auch jüngere Katzen auf die Vermittlung warteten. Sie wollten ihm ein schönes zuhause geben, wo er seinen Lebensabend verbringen konnte. 
Sollte dies nicht auch ein Ziel sein? 
 
Manchmal denk ich, dass so manche Menschen aus reinem Egoismus ein Tier halten, wenn ich die Kommis/Threads lese.
 
Hunde aus Tierheimen bedürfen weit aus mehr Arbeit, als wenn man sie von Züchtern holt. Gerade wegen der Schicksale, die sie oftmals durchlebt haben, brauchen sie viel viel mehr Zeit.

Wir sehen es ja an unserer Hündin Bella. Im Oktober 2016 haben wir sie aus dem Tierheim Solingen geholt. Sie stammt aus einem Tierheim in Rumänien, wo sie mit 700 anderen Hunden hauste. Wir wissen nichts über ihre Vorgeschichte. Sie war eine recht eingeschüchterte kleine Fellnase, Angst Aufsehen zu erregen. Nach der Probezeit, die darin bestand, dass wir mehrmals mit ihr beim Tierheim spazieren gingen und sie auch mal mit nach Hause nahmen, um zu sehen, wie unsere Katzen und sie zurecht kamen, nahmen wir sie entgültig bei uns auf. 

Viel Zeit, Zuneigung, aber auch ihr Raum und viel Ruhe geben, damit sie Vertrauen fassen konnte waren notwendig und sind es auch weiterhin. Sie blüht von Monat zu Monat mehr auf und wir bekommen immer mehr das Gefühl, dass sie sich angekommen und wohl fühlt. Kommt sehr oft zum Kuscheln :-)

Wenn Cloody, Bella und ich spazieren gehen und wir Zweibeiner uns mal von einander entfernen, dann schaut Bella nach uns beiden und will keinen zurücklassen. :-)
Aber ich schweif mal wieder vom eigentlichen Thema ab. 
 
Fortsetzung folgt bestimmt :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen